Auf die Hundsgfickte!

Wer ein Rufspiel mit der Schellen Sau auf der Hand hat, sagt nicht immer ein Spiel „auf die Bums“ an, sondern behilft sich auch hin und wieder eines derberen Ausdrucks. Als „Hundsgfickte“ ist den meisten Schafkopfern die Schellen Sau nämlich auch bekannt. So wird das Sauspiel auf die Schellen Sau oft auch als Sauspiel „auf die Hundsgfickte“ bezeichnet.

Schaut man auf das Bild, das auf der Schellen Sau zu sehen ist, sollte jedem klar sein, warum sie auch die Hundsgfickte geheißen wird. Auf dieser Spielkarte ist nämlich ein Jagdhund zu sehen, der einer Sau in den Nacken beißt, und zwar in einer Stellung, die an einen animalischen Geschlechtsakt erinnert.

Wenn also in einem Wirthaus, einem Sportheim, einem Biergarten oder an einem anderen Ort, wo in aller Ruhe und Gemütlichkeit Schafkopf gespielt werden kann, von der Hundsgfickten die Rede ist, hat sich der Schafkopf-Unkundige nicht verhört. Der Ausdruck „die Hundsgfickte“ gehört nämlich ins Repertoire der wichtigsten Schafkopf-Begrifflichkeiten.

Die Schellen Sau heißt beim Schafkopfen also nicht nur „Bums“, „Bumskugel„, „Pumpe“ oder „Bumbl“, sondern auch „Hundsgfickte“!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*